Unseren Jänner-Newsletter finden Sie hier: Wie war das Jahr 2022 – ein Rückblick.

12.1.2023

Unseren Dezember-Newsletter finden Sie hier: Gesegnete Weihnachten und Frieden im neuen Jahr!

23.12.2022

Unseren November-Newsletter finden Sie hier: Es werde Licht!

11.11.2022

Zehn Jahre Hilfe für die Ärmsten Griechenlands

Mit einer kleinen, feinen Geburtstagsfeier begingen Samstag, dem 8.Oktober, Freunde, Mitglieder und Helfer den zehnten Geburtstag einer Hilfsorganisation aus Seekirchen, der Griechenlandhilfe (www.griechenlandhilfe.at), die weit über Österreich bekannt ist. Der Gründer, Erwin Schrümpf, reagierte 2012 spontan auf einen Beitrag eines deutschen Nachrichtensenders über die schrecklichen Zustände, die Kinder zu Opfern der Wirtschaftskrise in Griechenland machten, sehr beherzt: Er rief bei Sandoz in Kundl/Tirol an und fragte um Unterstützung mit Medikamenten an, die ihm sofort gewährt wurde. Ein Transportbus von einem Freund ausgeliehen und die Griechenlandhilfe war geboren.

Mehr als 500 Fahrten mit mehr als 1 Million Straßenkilometern und 400.000 Seemeilen folgten, tonnenweise medizinisches und Hygienematerial, auch Ärztebedarf und medizinische Bestecke, Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs konnten nach Griechenland zu den mehr als 40 Projekten gefahren werden. „Wir helfen den Menschen direkt, kochen in den Sozialküchen mit und gewähren Stipendien zur besseren Ausbildung junger Griech:innen. Die Situation wird derzeit durch die steigenden Energiepreise immer dramatischer. Nachzahlungen in dreifacher Monatslohnhöhe sind keine Seltenheit“, beschreibt Erwin Schrümpf die Situation vor dem Winter. Dank zahlreicher Spender, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern in Österreich, Deutschland und der Schweiz, ist die persönliche Hilfe auf Augenhöhe durchführbar.

Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf beehrte die Geburtstagsfeier und dankte dem Gründer, Erwin Schrümpf und seinen Mitstreitern, für die großartige humanitäre Initiative und überreichte ihm den „Dank und Anerkennungsbecher des Landes Salzburg“.

Zehn Jahre Hilfe für die Ärmsten im beliebtesten Urlaubsland der Österreicher:innen: Die „Griechenlandhilfe“ blickte bei einer kleinen Feier auf bewegte Augenblicke, Erfolge und menschlich einzigartige Momente des Glücks zurück. Als Geburtstagsgratulanten stellten sich der Lions Club Seekirchen, die Firmen teampool, Doll und Unterbäck mit namhaften Geldspenden und internationale Freunde mit persönlichen Geschenken ein.

Bilder: Neumayr

Presseaussendung 9.10.2022

Unseren Oktober-Newsletter finden Sie hier: 10 Jahre Hilfe für die Ärmsten in Griechenland (mailjet.com)

27.10.2022

Unseren September-Newsletter finden Sie hier: Der Magen darf an keinem Schultag knurren! (mailjet.com)

10.9.2022

Unseren August-Newsletter finden Sie hier: Sommerzeit – keine Ferienzeit für die Griechenlandhilfe (mailjet.com)

10.8.2022

AVISO: Sonntag, 14. August 2022, ab 11.00h – Sommerfest Griechenlandhilfe – Team Tirol

Das Team Tirol lädt am 14.8.2022 zu einem Sommerfest im Phoenix am Hornplatzl, Hornweg 23a, 6370 Kitzbühel, ein.
Es erwarten Sie Livemusik mit Walter Höckner sowie Panther Session, eine große Tombola – Hauptpreis ist ein Alpenrundflug für 3 Personen.
Weiters wird es griechische Produkte wie Olivenöl, Oliven, Kräutersalze, Olivenholzprodukte uvm. zu kaufen geben.
Das Phönix-Team verwöhnt Sie mit griechischen Speisen.
Der Reinerlös des Festes kommt dem Behindertenheim Lechena zugute.

Team Tirol freut sich auf Ihr Kommen!

Unseren Juli-Newsletter finden Sie hier: Geschichten, die wir gemeinsam schreiben (mailjet.com)

10.7.2022

Unseren Juni-Newsletter finden Sie hier: Der Kreislauf des Guten (mailjet.com)

1.6.2022

Unseren Mai-Newsletter finden Sie hier: Wer ist „o allos anthropos“ (der andere Mensch )? (mailjet.com)

3.5.2022

Unseren April-Newsletter finden Sie hier: Ereignisse, die den Verein Griechenlandhilfe prägten: 2020 und 2021

14.4.2022

Griechenlandhilfe übergibt medizinisches Material auf Lesbos

Eine weitere Lieferung an medizinischen Geräten konnte vorige Woche von der Griechenlandhilfe an den Krankenhausleiter in Mytilini, Jorgos Kampouris, übergeben werden. Neben OP-Bekleidung, chirurgischen Werkzeugen sowie diversem medizinischen Material beinhaltete die Sachspende auch ein stationäres EKG-Netzwerk mit zehn EKG-Geräten und Netzwerkrechner, das der Griechenlandhilfe vom Ordo Equestris Reginae Caeli OERC aus der Schweiz gespendet worden war. Nach der Hauptstadt Mytilini stand auf der ostägäischen Insel als weitere Station das Gesundheitszentrum im Dorf Vryssa auf dem Programm, das ebenfalls mit medizinischem Material versorgt wurde. Diese Ortschaft war  2017 von einem heftigen Erdbeben fast dem Boden gleichgemacht worden. Der Wiederaufbau kommt nur äußerst schleppend voran. „In Absprache mit dem Krankenhaus in Mytilini sowie mit dem Gesundheitszentrum in Vryssa konnten wir bei diesem Transport wieder  einige Dinge, die dringend benötigt werden und uns von verschiedenen Seiten gespendet worden sind, übergeben“, sagte der Gründer der Griechenlandhilfe, Erwin Schrümpf. Er kündigte an, dass der nächste Transport mit medizinischem Material bereits für Ende April geplant sei.

Presseaussendung, 21.3.2022

Unseren März-Newsletter finden Sie hier: Ereignisse, die den Verein Griechenlandhilfe prägten: 2017 bis 2019

14.3.2022

Unseren Februar-Newsletter finden Sie hier: Ereignisse, die den Verein Griechenlandhilfe prägten: 2012 bis 2016

15.2.2022

Unseren Jänner-Newsletter finden Sie hier: Jahresrückblick und Ausblick zum Jubiläumsjahr (mailjet.com)

18.1.2022

Ein Weihnachtsbaum aus Tirol erstrahlt zu Weihnachten auf Lesbos.

Wie jedes Jahr seit 2017 veranstaltete die Griechenlandhilfe auch heuer eine Weihnachtsfeier in Vrisa auf Lesbos. Die ca. 200 nach dem zerstörenden Erdbeben im April 2017 dort verbliebenen Einwohner freuten sich aufrichtig auf die Feier, die schon zur Tradition geworden ist. Dem Gründer des Vereins, Erwin Schrümpf, ist es wichtig den Menschen das Gefühl zu vermitteln, dass sie nicht vergessen worden sind. Die Spendenaktion für Vrisa startete schon Monate vorher. Geschenke für jede Familie, Weihnachtskekse, Glühwein – ein freudiges Miteinander am geschmückten Weihnachtsbaum inmitten von Trümmern.

Seit neun Jahren setzen sich Erwin Schrümpf und sein Team aus ehrenamtlichen Helfern für sozial schwache Menschen in Griechenland ein und liefern regelmäßig medizinisches Material und Lebensmittel. Die obdachlosen Menschen in Piräus bekommen vor dem Wintereinbruch warme Schuhe, Schlafsäcke und Hygieneartikel. Der Verein unterstützt Armenküchen und Sozialzentren in Athen, Patras und Igoumenitsa, Behindertenheime und kleine Arztpraxen auf den Inseln. Ein wichtiger Schwerpunkt sind die Projekte für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien oder in entlegenen Ortschaften oder Inseln.

„Es war ein ereignisreiches Jahr“, erzählt Erwin Schrümpf und erinnert sich an die große Welle der Hilfsbereitschaft der Griechenlandhilfe-Unterstützer*innen und der freiwilligen Feuerwehren nach den Waldbränden im August. „Gemeinsam konnten wir die Not vieler unschuldig in Elend geratenen Menschen lindern. Ich danke allen, die uns in diesen schwierigen Zeiten die Treue halten! Mein Wort des Jahres ist „miteinander“. Ohne einander könnten wir es nicht schaffen.“

 

Presseaussendung 29.12.2021

Sozialapotheke Elliniko

Das Wrack unseres Busses

Im Behindertenheim

Weihnachten in Vrisa

Erwin Schrümpf zum 9. Geburtstag der Griechenlandhilfe

Die Bilder der Reportage von ARD über die Zustände in den griechischen Spitälern von damals gehen mir heute noch, 9 Jahre danach, nicht aus dem Kopf. Ich habe mich oft danach gefragt, wie ist das in Europa des 21sten Jahrhunderts nur möglich? Wie können wir alle es zulassen, dass Babys sterben und Kinder hungern, oder auf der Straße ausgesetzt werden nur weil es an medizinischen Materialien oder an finanzieller Unterstützung mangelt. Damals habe ich selbst nicht geglaubt, dass da ein Anruf genügt, um sofort auf Resonanz und Hilfsbereitschaft zu stoßen.

Aus der Privatwirtschaft auszusteigen und den Verein Griechenlandhilfe zu gründen ist die beste Entscheidung meines Lebens. Am Anfang sah ich nur das Elend – traurige Kinderaugen, Armut, Hoffnungslosigkeit, Krankheiten, verlassen in der Not, vergessen und ohne Obdach auf der Straße.  Nun bin ich von meiner 101 Lieferfahrt zurückgekommen, für den Verein sind es schon mehr als 500.  Heute sehe ich das anders – die Welle der Hilfsbereitschaft unserer Freund*innen und Unterstützer*innen überwältigt mich und gibt mir die Kraft, weiter zu machen. Die Teilnahme und die Hilfe der Spender*innen berührt mich ganz persönlich. Ich weiß aus eigener Erfahrung, was unsere Hilfe für die Menschen in Griechenland bedeutet.

Manchmal denke ich, was wäre, wenn ich damals im Dezember 2014 unter den Opfern der Norman Atlantik wäre, wenn die Rettung nicht rechtzeitig da gewesen wäre. In den Flammen auf der Fähre ging es wahrlich um Leben und Tod. Ich sehe es so – ich habe noch Aufgaben zu erledigen und die Richtung stimmt. Nur ein Monat später habe ich wieder Hilfsgüter nach Griechenland geliefert. Mit einem neuen Bus, mein alter wurde von den Flammen völlig zerstört.

Ich bin sehr dankbar für alle Weggefährt*innen und Unterstützer*innen , die in diesen Jahren mit mir angepackt und trotz Hindernissen mitgemacht haben. Was wir alles nicht erlebt haben – Erdbeben, Überflutung, Epidemie, Waldbrände. Nur einmal habe ich mich allein gefühlt – im April 2020 als unser Bus das einzige Fahrzeug auf der Fähre und auf der Straße nach Athen war. Das Ganze hatte etwas von Endzeitstimmung. Athen – die Straßen leer, kein Schiff am Meer, unfassbar. Manchmal überfällt mich dieses Gefühl auch in Vrisa auf Lesbos, wenn ich durch die menschenleeren Gassen und an den verlassenen Häusern vorbei gehe. Aber dann kommt Weihnachten, wir stellen einen Weihnachtsbaum im Dorfzentrum auf, schmücken ihn und verteilen Weihnachtsgeschenke an die 100 verbliebenen Einwohnern. Da wird mir warm ums Herz, es ist Heiliger Abend.

Wir feiern Geburtstag und ich sage – hoch sollen wir leben! Wir werden gesucht, wir werden erwartet, wir werden gebraucht. Es warten noch viele Projekte auf uns alle und ich blicke voller Enthusiasmus unserem 10-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr entgegen. Gehen wir weiter diesen Weg zusammen, werden wir zu Rettern im richtigen Moment, wenn der Boden unter den Füßen brennt!

Erwin Schrümpf

20.11.2021

Dr. Dimitrios Filinadas

Medical Center Othoni

Der lange gewünschte Notfallkoffer

Und endlich ein EKG

Am 30.10. haben wir die Insel Othoni mit medizinischem Material beliefert. Dort ist ein junger Arzt alleine zuständig für die Betreuung der Inselbewohner, er trägt eine große Verantwortung. In seinem Statement spricht er über sein Leben und seine Tätigkeit in Othoni. Ein interessanter Einblick, meinen wir, und wollen Ihnen daher den gesamten Text zur Verfügung stellen:

Mein Name ist Dimitrios Filinadas und ich bin 26 Jahre alt. Ich wurde in Kastoria geboren. Es ist eine kleine, friedliche und malerische Stadt im Norden Griechenlands. Heuer habe ich mein Medizinstudium abgeschlossen und im März meine Approbation von der Panhellenischen Ärztekammer erhalten. Ich möchte mich auf Urologie, auf Neurourologie und Urodynamik spezialisieren.

Diesen Sommer bin ich nach Othonoi gekommen, um parallel zu meinem Militärdienst als Landarzt zu arbeiten. Othonoi ist für mich ein Paradies auf Erden zwischen Ionischem und Adriatischem Meer. Es ist der westlichste Punkt Griechenlands und die Insel der Nymphe Calypso, wie sie in „Die Odyssee“ beschrieben wird. Die Einheimischen sind gastfreundlich, fröhlich, hilfsbereit und betrachten mich als einen von ihnen.

Als Arzt auf einer Insel zu arbeiten ist ein einzigartiges unvergessliches Erlebnis, aber gleichzeitig eine große Herausforderung, da ich als Arzt auf einer abgelegenen Insel mit Engpässen, schwierigen Wetterbedingungen, älteren Menschen, ohne Facharzt oder Krankenpfleger arbeite. Ich kämpfe jeden Tag und versuche, das Gesundheitszentrum so gut wie möglich zu organisieren.

Mein Ziel ist ein gut ausgestattetes regionales Ärztezentrum und ich sorge dafür, dass die Versorgung in regelmäßigen Abständen erfolgt.

Das Leben fließt ruhig im Winter. In meiner Freizeit nehme ich online an medizinischen Konferenzen teil. Ich mag es außerdem zu angeln oder auf den schönen und grünen Pfaden der Insel zu wandern. Ich diskutiere gern mit den Einheimischen und lerne Neues über das Meer, die Flora und Fauna der Insel, ihre Geschichte, aber auch ihre Pläne für die Zukunft der Insel.

In den letzten zwei Jahren wurde die Menschheit von den Auswirkungen der Pandemie getroffen. Gleichzeitig haben wir jedoch viele Lektionen fürs Leben genommen, sind reifer geworden, haben viele Werte überarbeitet und ich hoffe, dass wir alle siegreich, stärker und menschenbezogener daraus hervorgehen. Ich wünsche und bitte alle Menschen, sich impfen zu lassen.

Die Menschen müssen Vertrauen in die medizinische Gemeinschaft haben und darauf vertrauen können, dass wir am Ende erfolgreich sein werden.

Von meiner Seite aus werde ich mein Bestes tun, um die Einheimischen zu unterstützen und ihnen eine anständige medizinische Versorgung zu bieten und ihnen ein sicheres Gefühl zu geben, wie es die Römer so gut gesagt haben „Salus populi suprema lex esto – Die Gesundheit der Menschen sollte das oberste Gesetz sein“.

Dr. Dimitrios Filinadas

13.11.2021

Facebook Feeds

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
3 months ago
Griechenlandhilfe

Liebe Freunde, wir haben heute gekocht. Walter hat zum ersten Mal den riesen Kochlöffel in der Hand. Unsere Winterschuhe haben dankbare Abnehmer gefunden.
Anschließend zu unseren Obdachlosen im Hafen Piräus. Die erste Partie Schlafsäcke verteilen. Helena und Nelly vom Sozialzentrum Dafni begleiten uns. Sie kümmern sich um die Gesundheit.
Wir wünschen Euch Allen ein schönes und entspanntes Wochenende.
Ganz lieben Gruß und Allen ein herzliches Dankeschön.
Erwin & Team Griechenlandhilfe.at
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Euch auch ein schönes Wochenende und danke an Euch. Ihr seid die besten

🙏🙇Danke😘💕, jeden Monat aufs Neue.... kommt ihr. Und helft. Ihr seid unglaublich.

Danke lihr lieben Engel

Ihr seid die Engel auf Erden 💞💞💞💞💞💞

Ich dachte,Ihr könnt keine Schuhe mitnehmen.Ich hätte auch noch zwei Paar sehr gut erhaltene....

Dankeschön 🙏

Ihr Helden

View more comments

3 months ago
Griechenlandhilfe

Liebe Freunde, der Novembertransport ist in Athen angekommen. Erste Station, Sozialzentrum Dafni. Medikamente, Hygieneartikel, Babynahrung....
Und wir fragen schon nach, was für den Winter am Dringensten gebraucht wird. Der Dezember/Weihnachtstransport, braucht immer besonders viel Zeit und Aufwand.

Wir wünschen Euch Allen einen ruhigen Abend und eine gute Nacht.

Erwin & Team Griechenlandhilfe.at
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Danke liebe Engel und gute Fahrt

Toll was ihr leistet

View more comments

3 months ago
Griechenlandhilfe

... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Ένα μεγάλο ευχαριστώ !😊🇬🇷❤️

3 months ago
Griechenlandhilfe

Liebe Freunde,
dank der freundlichen Unterstützung von Franz Neumayr können wir mit Ihnen einige der bewegenden Momente unserer Jubiläumsfeier teilen. Ein herzlicher Dank an alle gegenwärtigen und ehemaligen Mitglieder, Freunde, Gönner und Unterstützer, die mit ihrem ehrenamtlichen und großartigen Einsatz in diesen 10 Jahren die Geschichte der Griechenlandhilfe mitgeschrieben haben!
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Herzliche Gratulation! Danke für den Einsatz!!!

Vielen Dank für die Eindrücke

👏👏👏

👏👏👏👏

Wer ein Menschenleben rettet, rettet die ganze Welt! (Nicht von Shakespeare, sondern aus dem Talmud) Jeder von euch großartigen Menschen hat, obwohl alles selbstverständlich scheint, schon Wunder vollbracht. Denn es ist sie leider immer seltener anzutreffen, die Mitmenschlichkeit. Natürlich zählen auch alle anderen Menschen dazu, die das alles ermöglichen, mein Lob natürlich nur stellvertretend. Seid stolz auf euch, es wäre eine so viel schönere Welt würde es fast nur solche Menschen geben, mein Spruch „Jo eh a schen‘s Land, aber was machst mit de Leut‘“ wäre obsolet. Ein bissel was geht immer (falls man sich fragt ob ich nur schwätze ;-))

View more comments

3 months ago
Griechenlandhilfe

Liebe Freunde, der nächste Transport ist fast geladen. Am 9.11. geht der erste Wintertransport nach Griechenland.

Hygieneartikel, Lebensmittel, Winterschuhe für unsere Obdachlosen und die erste Schlafsacklieferung ist auch dabei.

Wer noch einen Schlafsack beisteuern möchte, 22,90.
Noch dringend gebraucht werden,

Zahnpasta u. Zahnbürsten f Erwachsene
Waschmittel,
Babynahrung

Wir wünschen Euch Allen einen schönen Abend und eine gute Woche.

Erwin & Team Griechenlandhilfe.at
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Wau toll so viel erledigt !

Habe 4 gewaschen, warte das sie trocken werden und dann kommt das paket

Ein Schlafsack von mir ist dabei! Passt auf Euch auf, bin in Gedanken bei Euch! 💙💙🇬🇷🇬🇷💙💙

4 months ago
Griechenlandhilfe

Liebe Freunde, heute unser letzter Tag. Maria und Christl haben noch die Sozialzentren Filiates, Gardiki und Kanallaki besucht.
Schulsachen Lebensmittel, Hygieneartikel...
Maria sagt, es ist nur schwer auszuhalten wie leer die Regale sind.
Unser nächster Transport ist schon in Planung. Wir kommen bald wieder. Morgen geht's jetzt erst mal nach Hause.

Allen einen schönen Abend und ein herzliches Dankeschön für die großartige Unterstützung.

Erwin & Team Griechenlandhilfe.at
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

....und wir von der GLH--KÄRNTEN sammeln fleißig weiter für die Übergabe am Mittwoch-Mittag, wenn das Dreamteam auf der Rückreise ist........wir freuen uns auf das Wiedersehen. Gute Heimreise. Liebe Grüße.

Danke ihr lieben Engel und gute Fahrt

Gute Heimreise Liebe Engel

Euch auch einen schönen Abend und kommt gut heim 🇬🇷💖🇬🇷

View more comments

Load more

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Unsere Kontodaten:
IBAN: AT64 3502 1000 1809 7121
BIC: RVSAAT2S021



Helfen Sie uns helfen.
Jeder noch so kleine Beitrag kann Leben verändern! Danke!